Fragen & Antworten
headercontent1
 

Fragen & Antworten

FAQ




FAQ


Frage:  Steht mir im Schadenfall ein unabhängiger Gutachter zu?

Ist Ihr Fahrzeug bei einem Verkehrsunfall unverschuldet beschädigt worden (Haftpflichtfall), haben Sie das Recht, es von einem unabhängigen Sachverständigen Ihrer Wahl begutachten zu lassen.

Er ist neutral und unparteiisch, verfügt über alle Arbeitsunterlagen führender Marktbeobachter, ist vorzüglich ausgebildet und macht sich permanent mit allen Neuerungen auf seinem Fachgebiet vertraut.
Der Geschädigte sollte daher einen Sachverständigen seines Vertrauens beauftragen, der sicherstellt, daß auch Wertminderung und Nutzungsausfall neben dem reinen Blechschaden richtig ermittelt werden. Ein von der gegnerischen Haftpflicht-Versicherung gestellter Sachverständiger muss von Ihnen nicht akzeptiert werden.

 nach oben


Frage:  Was kostet mich ein Gutachten?

Die Kosten der Schadengutachten bei unverschuldeten KFZ-Unfällen (Haftpflichtfall) sind Teil des Gesamtschadens. Sie werden von der Versicherung des unfallverursachenden Fahrzeugs erstattet. Die Höhe des Sachverständigenhonorars richtet sich nach im Rahmen der Üblichkeit nach der Schadensumme. Wir bieten zur Entlastung des Geschädigten bei schuldlosem Unfall eine direkte Abrechnung unseres Sachverständigenhonorars mit allen Versicherern mittels sicherungsweiser Abtretung an, so dass Sie auch nicht in Vorleistung treten müssen. Dieses Angebot gilt in unserem Hause auch für sog. Bei selbst verschuldeten Schäden oder Schäden durch Wild, Sturm, Hagel, Wasser, Feuer, Einbruch oder Diebstahl wenden Sie sich bitte zunächst an ihren Kasko-Versicherer, da hier Vertragsrecht nach AKB zum Ansatz kommt. Die Kosten eines von Ihnen eingeholten Gutachtens sind vom Kaskoversicherer zu erstatten wenn:

  • Ihnen die Versicherung die Freigabe erteilt.
    ( Wichtig Name des Gesprächspartners/Sachbearbeiters notieren )
  • Dem Sachverständiger der Versicherung keine zeitnahe Besichtigung möglich ist
  • Das Gutachten des von der Versicherung beauftragten Sachverständigen fehlerhaft ist.

 nach oben


Frage:  Gibt es Ausnahmen von der Kostentragungspflicht?

Liegt der Schaden für den Laien ersichtlich unter 750,00 Euro kann die Einschaltung eines Sachverständigen entbehrlich sein. In diesen Fällen zahlt die Versicherung den Gutachter in der Regel nicht.

 nach oben


Frage:  Darf ich eine Wertminderung beantragen?

Man geht davon aus, dass nach vollständig sachgemäßer Wiederherstellung keine technische Minderung eintritt. Dennoch ist es möglich, dass bei Veräußerung des instand gesetzten Fahrzeugs eine kaufmännische Minderung niederschlägt, merkantile Wertminderung. Diese Wertminderung muss Ihnen die gegnerische Versicherung im Haftpflichtschadenfall erstatten. Sie wird vom Sachverständigen ermittelt und ist im Schadengutachten ausgewiesen.

 nach oben


Frage:  Kann ich mir die Schadenssumme auszahlen lassen?

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit sich die Schadensumme gemäß der Schätzung des Sachverständigen auszahlen zu lassen. Nachweise über Reparatur oder Ersatzbeschaffung müssen sie nicht beibringen. Allerdings wird dann nach aktueller Gesetzgebung die MwSt. nicht fiktiv ausgezahlt. Demzufolge sind maßgebend im

  • Reparaturfall ohne Rechnungslegung: die Reparaturkosten netto.
  • Totalschaden ohne Ersatzbeschaffung: die Differenz aus Wiederbeschaffungswert netto und Restwert.

Zusammenhängend ist hier auf die im Handel von Gebrauchtwagen übliche Differenzbesteuerung nach §25a UstG hinzuweisen, nach derer im Bruttopreis lediglich ein MwSt-Anteil in der Höhe der vom Händler zu versteuernden Handelsspanne zwischen Einkauf und Verkauf enthalten ist.

 nach oben


Frage:  Bekomme ich einen Mietwagen?

Ist Ihr Fahrzeug reparaturwürdig, können Sie sich bei unverschuldetem Unfall einen Ersatzwagen für die Zeit der Reparaturdauer auf Kosten der Versicherung anmieten. Sollte Ihr Fahrzeug nicht mehr reparaturwürdig sein, können Sie sich im Haftpflichtfall für die vom Sachverständigen angesetzte Wiederbeschaffungsdauer ein Ersatzfahrzeug anmieten, wenn Ihr beschädigtes Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher ist.
Doch Vorsicht dabei müssen Sie einiges beachten:
Im Reparaturfall sind Sie aufgrund Ihrer Schadenminderungspflicht gehalten den Reparaturauftrag schnell zu erteilen und für eine zügige Reparaturdurchführung zu sorgen. Zur Vermeidung von Kostenrisiken sollten Sie Preisvergleiche mehrerer Vermieter einholen und darauf achten, dass möglichst ein Fahrzeug der nächst niedrigeren Klassifizierung angemietet wird. Sprechen Sie sich ggf. mit der Versicherung ab.

 nach oben


Frage:  Gibt es Entschädigung wenn mir kein Fahrzeug zur Verfügung steht?

Sollten Sie auf einen Mietwagen verzichten, haben Sie Anspruch auf Erstattung einer Ausfallentschädigung (Nutzungsausfall) gemäß des im Gutachten angegebenen Tagessatzes wenn:

  • Die Reparatur nachgewiesen wird.
    - Dies kann z.B. mittels Rechnung der Werkstatt geschehen. Dann wird die tatsächliche Dauer der Reparatur zu Grunde gelegt.
    - Auch kann der Sachverständige die Reparatur bestätigen (Reparaturbestätigung). Es wird dann i.d. Regel die vom Gutachter geschätzte Dauer veranschlagt.
  • Das Fahrzeug im Totalschadenfall nicht mehr verkehrssicher ist. Hier müssen Sie meist den Nutzungswillen nachweisen. Voraussichtlich wird die Versicherung dazu Verwertungsnachweis z.B. Abmeldung oder Verkaufsbeleg verlangen. Häufig ist auch der Fahrzeugschein des anschließend erworbenen Fahrzeugs vorzulegen.

 nach oben


Frage:  Wer trägt die Kosten bei einem Kaskoschaden?

Bei Kaskoschäden schickt in der Regel die Versicherung einen eigenen Sachverständigen. Ist man mit der Schadensfeststellung nicht einverstanden, besteht die Möglichkeit der Anrufung eines sogenannten Sachverständigenverfahrens. In diesem Verfahren beauftragt der Geschädigte einen Sachverständigen seines Vertrauens. Beide Gutachten werden dann von einem Obergutachter bewertet. Einige Rechtschutzversicherer, so z. B. der ADAC-Rechtschutz, übernehmen die im Sachverständigenverfahren anfallenden Kosten.

 nach oben


Frage:  Wer trägt die Kosten bei Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts?

Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt wird (Haftpflichtschaden), hat Anspruch auf Inanspruchnahme eines Rechtsanwaltes zur Geltendmachung der Forderungen bei der Regulierung des Schadens.

Die Kosten für einen Rechtsanwalt gehören zum Gesamtschaden und müssen von der eintrittspflichtigen Versicherung des Unfallgegners übernommen werden.

Eine eigene Rechtschutzversicherung ist hierbei nicht notwendig.

Sollte eine Teilschuld vorliegen, ist eine Rechtschutzversicherung von Vorteil, da diese die anteiligen Verfahrenskosten übernimmt.

 nach oben